Zum Startprogramm der Fa. Fleischmann im Jahr 1952 gehörte neben der Schnellzuglok BR 01 und der Ellok  E 44, eine Tenderlok der Baureihe BR 80. Beim Vorbild waren diese Einheitslokomotiven, die nur eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h hatten, als Rangierlokomotiven eingesetzt.

Das Fleischmann – Modell mit der Katalognummer 1320 ist ganz aus Metall gefertigt und besitzt vorne eine Zweilicht-Beleuchtung. Die Heusinger-Steuerung ist vernickelt und für die damalige Zeit recht gut nachgebildet.

Die Betriebsnummer ist 1320 80 1952 

Die Lok kostete lt. Preisliste 1952 DM 30,00, sehr viel Geld für die damalige Zeit.

Von dem Modell, das bis 1962 gebaut wurde, sind eine ganze Anzahl Varianten bekannt:

VarianteBaujahrBeschreibung
1320-1a1952mit Schienenschleifer, mit Haftreifen auf einer oder zwei Achsen, Chassis massiv mit oder ohne Beschriftung, rote Plastikräder, Box mit 1 St. 1320
1320-1b1952mit Schienenschleifer, ohne Haftreifen
1320-1c1954Stromabnahme über Drahtschleifer, Loch im Chassis f. Schleifer, ohne Haftreifen (A 2/4)
1320-2a1952Chassis geschlossen, Stromabnahme über Drahtschleifer
1320-2b1953-54Räder jetzt komplett aus Metall, Kohlenaufsatz m. Kohlenimitation
1320-31954-58Chassis offen, m. Fleischmann beschriftet , Steuerung geändert (34/6; 13/8)
1320-4       -62kleiner Motor 58, Schaltpilz

f1320 1a klein

1320-1a

1320-2a

f1320 1a 1achse klein

1320-1a: mit Schienenschleifer und Haftreifen auf einer Achse

1320-1a bar
1320-1a; mit Schienenschleifer und original weissen Haftreifen

1320-schienschleiferaufnahme

1320-1c Bohrung für Schienenschleiferaufnahme

1320-2a: Fahrgestell geschlossen

f1320.3klein

1320-3 Fahrgestell offen
box1320-1
früher Originalkarton

Letzte Bearbeitung: 11.09.2016